Stadtentwicklung & Klimaschutz

Die Fridays-for-Future-Bewegung zeigt uns: Wir müssen etwas ändern, um auch in Zukunft gut leben zu können.

Natürlich können wir in Gladbeck nicht das Weltklima retten. Wir können aber viel dafür tun, unseren Beitrag vor Ort zu leisten. Mit der Klimakampagne und vielen Maßnahmen der Vergangenheit sind wir schon auf einem richtig guten Weg. Wir müssen aber noch kreativer werden, Lösungen für Mobilität finden, den Radverkehr weiter stärken und weiterhin gute Ideen für den Umweltschutz einbinden.

Gladbeck soll und muss dabei eine Stadt bleiben, in der alle gerne leben: Jung und Alt, Alteingesessen und Neu-Dazugekommen. Nachhaltige Stadtentwicklung heißt auch, sich darüber Gedanken zu machen, was Menschen in ihrer Stadt brauchen.

In den letzten Jahren haben wir hier viel erreicht: durch die Umgestaltung der Innenstadt, durch die Lösung bei Problemimmobilien, die Entwicklung des Sportparks Mottbruch uvm.

Nachhaltige Stadtentwicklung funktioniert nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb will ich weiter auf größtmögliche Bürgerbeteiligung setzen.

„Gladbeck von morgen gestalten heißt für mich: In Eigenverantwortung und gemeinsam
für eine klimagerechte und lebenswerte Stadt handeln!“